Tandem „ESWECO“ | ca. 1927

An diesem Tandem befindet sich am Heck eine Blechtafel, auf der mehrere sogenannte Stocknägel angebracht sind. Das sind kleine geprägte Blechschildchen, die es meist an bekannten Ausflugszielen, wie Burgen und Schlössern oder Aussichtstürmen zu kaufen gab und die mit zwei kleinen Nägeln am Wanderstock befestigt wurden. In diesem Fall wurden sie an einem Esweco-Fahrrad angebracht, da dieses als Hilfsmittel zum Erreichen der „Ausflugsziele“ diente.

Diese Ziele lagen aber etwas weiter als gewöhnlich vom Heimatort entfernt, denn man  findet darunter Orte wie Luxemburg oder Wien. Das Tandem wurde von Alfred Grafe und Arno Ulbrich benutzt, um während der Weltwirtschaftskrise Ende der 1920er Jahre, also einer Zeit, in der kaum Arbeit in heimatlichen Gefilden zu finden war, sich die Welt anzusehen. Wenn es sich ergab, arbeiteten sie mal hier und mal da und übernachteten dort, wo es am billigsten oder möglichst kostenlos war, meist in Jugendherbergen oder auf Bauernhöfen. So lernten sie ein großes Stück von Europa kennen, in damals noch friedlicher Zeit.

Groß war unser Erstaunen, als 2016 zwei engagierte Markenfreunde eine Bildpostkarte präsentierten, auf der genau dieses Tandem  abgebildet ist. Erst seitdem kennen wir die Namen und Gesichter der beiden Europareisenden:

Der Hersteller Speiermann, Weigel  & Co war bis Kriegsende auf der Chemnitzer Uferstraße zu finden. Unter vielen Markennamen bot man aus zugelieferten Teilen montierte oder komplett eingekaufte Fahrräder, Motorfahrräder und KFZ-Ersatzteile an. Im Vergleich zu anderen Fahrradmarken existiert nur wenig Material zur Firmengeschichte. Dank oben erwähnter Sammler ins Einiges davon auf deren Internetseiten zu sehen.