MZ ETS 250 | VEB Motorradwerke Zschopau | 1971

Die technische Ausführung Einzylinder-Telegabel-Schwinge gab diesem MZ-Modelle den Namen. Mit der Nachfolgerin der Vollschwingen-ES war es den Zschopauern 1969 gelungen, endlich wieder ein Motorrad zu präsentieren, das optisch auf dem aktuellen Stand war.

Im Gegensatz zum westlichen Teil Deutschlands spielte das Motorrad in der DDR auch in den 1960’er Jahren und später eine herausragende Rolle bei der individuellen Motorisierung.  Die einheimische Motorradindustrie war auf das Motorradwerk Zschopau reduziert, welches solide aber biedere Alltagsmaschinen herstellte.  Dank der Telegabel, des Büffeltanks und einer sportlich geformten Sitzbank konnte sich die neue MZ auch im internationalen Vergleich durchaus sehen lassen.

MZ ETS 250a

Damit wurde sie natürlich sofort zum begehrtesten Modell der MZ Produktfamilie. Entsprechend schwierig war es, an eines der gefragten Motorräder zu gelangen. Doch manchmal half auch der pure Zufall, wie unser ausgestelltes Fahrzeug zeigt. Ihr erster Besitzer, Jochen Werner, sah die Maschine im Frühjahr 1972 im Schaufenster des örtlichen IFA-Handels stehen. Auf die Frage, ob man diese Maschine kaufen könne, antwortete der Mitarbeiter der IFA positiv. Herr Werner bekniete seine Frau, die MZ zu kaufen. Noch in der selben Woche erwarb sie das Motorrad. Auch so konnte ein Fahrzeugkauf in der DDR laufen.
Famillie Werner war sehr glücklich mit der Maschine und unternahm viele Reisen damit, besonders zu Rennsportveranstaltung.
Ganz im Sinne ihres Mannes vermachte Frau Werner nach seinem Ableben die völlig original belassene ETS dem Museum.

MZ ETS 250b

Technische Daten
Einzylinder-Zweitakter, 250 ccm
19 PS bei 5200 U/min
4-Gang-Getriebe
Gewicht 150 kg
Geschwindigkeit 125 km/h