Kommentare sind ausgeschaltet für diesen Beitrag

2 Kilogramm Motorsportspuren in Chemnitz

Das Frieder Bach sein neuestes opulentes Werk in “seinem” Museum vorstellt war ebenso sicher wie der Besucherzuspruch. Schließlich waren zuletzt bald täglich Anfragen herein gekommen, wann der Motorsportteil denn nun zu haben sein würde. Jetzt war es also so weit. Statt eine normale Lesung abzuhalten, entschied sich der Autor die Entstehungsgeschichte des Buches sowie die Freuden und Mühen der Recherche zu schildern. Dazu gabe es noch Geschichten und Fotos, die es aus Platzmangel nicht ins 528-seitige Werk geschafft haben.

Fotografie: pandiculor – Paik Jahnscheck

Besonders erfreulich war, dass mehrere der im Buch Porträtierten ehemaligen Aktiven im Publikum saßen. Entsprechend lebhaft gestaltete sich die anschließende Fragerunde. Mehrfach konnte Frieder antworten “ich wüßte schon etwas dazu zu sagen, aber dort sitzt ja Herr X selbst und weiß es aus erster Hand”. Natürlich ergaben sich Hinweise auf weitere Chemnitzer Motorsportler, die trotz aller Sorgfalt nicht im Buch auftauchen. Die finden sich dann in der Zweitauflage…

Dankenswerter Weise organisiert der Mironde-Verlag auch weitere Lesungen zum Buch – und berichtet darüber, nachzulesen unter diesem Link.

Apropos Neuauflage: Wir möchten an dieser Stelle erinnern, dass auch Teil 1 der “Fahrzeugspuren” in leicht überarbeiteter Form wieder erhältlich ist.

Kommentarfunktion ist geschlossen.

Menü aufklappen

Museum für sächsische Fahrzeuge Chemnitz e.V.