Fix voran mit Frontantrieb – 90 Jahre DKW-Rennwagen

“Kenner fahren DKW“ – das wusste früher jedes Kind. Auch Rennfahrer setzten gern auf die Zschopauer Marke und errangen beeindruckende Erfolge.

Die Sonderausstellung “Fix voran mit Frontantrieb – 90 Jahre DKW-Rennwagen” zeigte im Jahr 2020, dass der sächsische Automobil- und Motorradhersteller DKW Motorsport nicht nur als Testfeld für neue Technologien nutzte, sondern auch als geschickt gewählte Marketingstrategie einsetzte. Von Frontantrieb und 2-Takt-Motor im Automobil mussten die Käufer in den 1920ern erst überzeugt werden. Warum also nicht bei Autorennen beweisen, wie schnell und zuverlässig diese Technik funktioniert?

Ab 1930 beteiligten sich das Werk und auch Privatfahrer erfolgreich bei verschiedensten Rennen. Mit speziellen Rekordwagen von Freiherr von Koenig-Fachsenfeld errang DKW im selben Jahr schon 12 Weltrekorde. Auch nach dem Zusammenschluss zur Auto Union setzte sich die Erfolgsserie fort. Viele Privatfahrer nutzen die vergleichsweise günstigen Kleinwagen als Basis für
Eigenbauten.

Gezeigt wurden in der Sonderausstellung eine Auswahl an Werksrennern, Rekordwagen, privaten Sporteigenbauten und Kinderrennautos aus drei Jahrzehnten. Mit dabei waren beispielsweise:
F1 Monoposto von 1931 – einer der ersten Rennwagen mit Frontantrieb
F1 von 1931 – Weltrekordwagen des Freiherrn von Koenig-Fachsenfeld
F8 Spezialbau von 1947 – der Besitzer fuhr schon kurz nach dem Zweiten Weltkrieg mit diesem Eigenbau schon wieder Autorennen mit
IFA F9 von 1949 – nach dem Zweiten Weltkrieg hoffte man auf die Wiedergeburt des erfolgreichen Autorennsports

Jedes Fahrzeug hat seine ganz eigene Geschichte, die im Katalog zur Ausstellung noch einmal lebendig werden.

Der Ausstellungskatalog “Fix voran mit Frontantrieb – 90 Jahre DKW-Rennwagen” ist für 8,50 € in unserem Museumsshop zu erwerben oder per E-Mail unter post@fahrzeugmuseum-chemnitz bestellbar.

Menü aufklappen

Museum für sächsische Fahrzeuge Chemnitz e.V.