3. Blick in die Sonderausstellung “Verkehr und Mobilität verändern eine Stadt”

Da unsere aktuelle Sonderausstellung “Verkehr und Mobilität verändern eine Stadt” wegen Corona gerade ebenfalls geschlossen ist, haben wir uns entschieden, einzelne Exponate in loser Folge vorzustellen.

In Folge drei stellen wir vor:

Das Hauptgebäude der Königlich Höheren Gewerbschule
1877

Zur Entstehungszeit der Schützenscheibe herrschte Rezession. Als ein Signal der Hoffnung galt das 1877 eingeweihte neue Hauptgebäude der 1836 gegründeten Gewerbschule. Im noch heute zu bestaunenden “Böttcher-Bau” der TU Chemnitz, jetzt Straße der Nationen 62, wird seitdem wissenschaftlicher Nachwuchs ausgebildet.

Als Transportmittel ist eine einspännige Kutsche abgebildet. Diese Einachser waren die Sportwagen ihrer Zeit, ähnlich den Sulkys bei heutigen Trabrennen. Pferde blieben als Zug- und Reittiere noch lange im Straßenbild selbstverständlich.

Foto Schießscheiben: Schloßbergmuseum/Laszlo Toth


Because our current special exhibition “Traffic and Mobility Changing a City” is also closed at the moment due to Corona, we have decided to present individual exhibits in loose succession. This exhibition shows shooting targets from the past of Chemnitz.

In episode three we present:

The main building of the Royal Higher Gewerbschule
1877

There was a recession when the target was created. As a signal of hope the new main building of the industrial school, which was founded in 1836, was inaugurated in 1877 . In the “Böttcher-Building” of the Chemnitz University of Technology, which can still be marveled at today, young scientists have been trained since then.

A one-horse carriage is shown on the target as a means of transport. These single-axle vehicles were the sports cars of their time, similar to the sulkys in today’s trotting races. Horses remained as draft and riding animals for a long time.

Photo of the targets: Schloßbergmuseum/Laszlo Toth

Menü aufklappen

Museum für sächsische Fahrzeuge Chemnitz e.V.