Logo Museum für sächsische Fahrzeuge Chemnitz

Millionen Schüttoffs vor dem Museum
Treffen

Scharen schöner Schüttoffs

Der Überlieferung nach ging Arthur Schüttoff von den Wanderer Werken in die Selbstständigkeit und warb noch den besten Motorradkonstrukteur ab, um unter seinem eigenen Namen Zweiräder zu fertigen. So entbehrt es nicht einer gewissen Ironie, dass eine Woche nach dem Treffen für Wanderer Motorräder sich Freunde der Marke Schüttoff mit ihren Maschinen in Chemnitz einfanden. Auch hier nutzten Besitzer die Gelegenheit, das ehemalige Werksgelände an der Rößlerstraße anzufahren. So viele Schüttoff-Motorräder waren dort wahrscheinlich seit über achtzig Jahren nicht mehr versammelt gewesen. Im Museum, das nicht weniger als sieben verschiedene Modell der Marke in ständiger Ausstellung zeigt, hatten wir noch sonst nicht gezeigte Schüttof-Exponate ausgestellt.

Fotografie: Dirk Schmerschneider

Gerold Trautner, Mitorganisator des Treffens, gab in seinem Vortrag einen Einblick in die Rechercheergebnisse zur Firmengeschichte. Dabei standen die unternehmerischen Aspekte und die Verbindungen zu anderen Marken wie DKW und Wanderer im Mittelpunkt. Es wurde deutlich, dass es Wert wäre, weiterhin zu Schüttoff zu forschen und vielleicht das Ergebnis für die zahlreichen Freunde der Marke zu veröffentlichen.

Vorherige Neuigkeit
Wieder einmal Wanderer-Motorräder in Chemnitz
Nächste Neuigkeit
MZ-Vortrag mit Herz – von der ETZ zur MZ 1000
Menü
Springe zum Inhalt