Logo Museum für sächsische Fahrzeuge Chemnitz

Archiv
von Juni 2023 bis Oktober 2023

Geheime Entwicklungen: DDR-Rennräder von Textima

Hinweis: Die Ausstellung wurde bis 22. Oktober 2023 verlängert!

 

Eine geheime Forschungseinrichtung, maßgefertigt Spezialräder und große Rennerfolge – die Geschichte der Textima-Spezialräder ist spannend. Wie spannend, das soll eine neue Sonderausstellung vom 11. Juni bis 15. Oktober 2023 im Museum für sächsische Fahrzeuge Chemnitz e.V. zeigen.

„In den 1980er Jahren befand sich die gesamte Fahrzeugindustrie der DDR in einem Zustand von Stagnation und einem immer größeren Abstand zu internationalen Entwicklungen und Standards“, erinnert Ludwig Karsch, Vorsitzender des Museumsvereins. „Im Gegensatz dazu standen die Textima-Rennfahrräder. Sie entstanden in einer kleinen Fabrik auf der Karl-Marx-Städter Nordstraße in Handarbeit und nach modernsten Erkenntnissen und Technologien.“

Die meisten werden mit dem VEB Kombinat Textima Karl-Marx-Stadt wohl die damals produzierten Textilmaschinen verbinden. Doch dem VEB angeschlossen wurde die eigens eingerichtete Forschungsabteilung, die ab den 1970er Jahren Rennräder produzierten. Weltmeister, Olympiasieger und Friedensfahrtgewinner saßen auf „Textima“-Rennrädern. Doch wie kam es dazu? Wer hat diese Hightech-Schmiede veranlasst und warum? „Alle diese und weitere Fragen möchte unsere Sonderausstellung zum Thema Textima-Rennräder beantworten“, so Ludwig Karsch, der gemeinsam mit Florian Grund und Marko Neumann, zwei Textima-Enthusiasten, die Ausstellung vorbereitet.

Textima-Rad von 1987

Textima-Rad von 1987

Marko Neumann mit einem Textima-Rennrad von 1985, Foto: Kathy Eichholz

Marko Neumann mit einem Textima-Rennrad von 1985, Foto: Kathy Eichholz

Vorherige Sonderausstellung
Präzision aus Chemnitz – 100 Jahre Schüttoff-Motorräder
Springe zum Inhalt