Von Alurahmen bis Zweigangnabe – Besondere Fahrradkonstruktionen aus 200 Jahren

Veranstaltungsdetails

  • Freitag | 5. May 2017 bis Mittwoch | 14. Juni 2017
  • täglich
  • Museum für sächsische Fahrzeuge Chemnitz e.V. | Zwickauer Straße 77 | 09112 Chemnitz
  • +49 (0) 371 260 11 96

Sonderausstellung vom 5. Mai bis 21. Juni 2017

Zu seinem 200. Geburtstag wird dem Fahrrad große Aufmerksamkeit zuteil. Als umweltfreundliches, gesundes und platzsparendes Verkehrsmittel liegt der Drahtesel gerade voll im Trend. Die Entwicklung von der Drais’schen Erfindung bis zur Vielzahl seiner heutigen Formen hat über die Jahrzehnte die erstaunlichsten Varianten entstehen lassen.

Was ist diesen Konstrukteuren und Fabrikanten in den vielen Jahren eingefallen, um das Radfahren schneller, komfortabler und sicherer zu machen? Was davon hat sich letztlich durchgesetzt und was verschwand bald wieder, um vergessen zu werden? Darauf möchte diese Ausstellung eine Antwort geben. Dass sie dabei nur exemplarisch und keineswegs mit dem Anspruch der Vollständigkeit aufwarten kann, das liegt in der Natur der Sache. 200 Jahre Technikgeschichte sind schließlich eine lange Zeit.

Fotografie: pandiculor – Paik Jahnscheck

Neben Meilensteinen aus der Fahrradfrühzeit zeigen wir kettenlose Räder, verschiedenste Federungs- und Schaltungsvarianten, Falt-, Transport und Liegeräder sowie kuriose Sonderrahmen.

Unser jährliches Fahrradfest, diesmal am Sonntag, dem 28. Mai 2017 steht auch unter dem Motto Fahrradkuriositäten stehen.

Unser Dank gilt den privaten Sammlern sowie dem Industriemusem Chemnitz, dem Deutschen Technikmuseum Berlin und dem Verkehrsmuseum Dresden für Leihgaben und Unterstützung.